Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Löwenforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

81

Dienstag, 16. Juni 2015, 12:32

Wir wählen den Verwaltungsrat eines Vereins mit fast 20.000 Mitgliedern und 18 Sparten. Dieser Verwaltungsrat soll den Verein - schon allein dem Namen nach - verwalten!

Den Präsidenten, welcher wiederum im Beirat der geoutsourceden (und veräußerten) Profifußballsparte sitzt, wählen wir im nächsten Jahr doch wieder seperat.
Vom aktuellen vierköpfigen Präsidium kümmern sich doch laufend 2-3 Leute um das Geschäft, welches wir doch schon längst nicht mehr selbst in der Hand haben.

Von einem Verwaltungsratskandidaten erwarte ich mir viel, aber nicht dass er sich um die kgaa kümmert. Sondern er soll Dinge wie den Breitensport, den Hallenbau, die Gemeinnützigkeit des Vereins und das Vereinsleben und die Aussendarstellung im Allgemeinen vorantreiben oder sichern.
Eine Notwendigkeit, sich für die Kgaa zu qualifizieren, sehe ich da nicht!

Vielleicht gehen da unsere Meinungen auseinander. Aber Leute wie kenny oder auch Traditionalist Roman Beer aus der Fußballabteilung sehe ich deutlich eher in Pflicht, sich für die Vereinspflege einzusetzen, anstatt Dienstleister für die Profifußballabteilung zu sein!
Ein Verwaltungsrat ist ein Gremium mit Kontroll- und Lenkungsfunktion in einer Körperschaft oder Anstalt des öffentlichen Rechts! Da wird nichts wirklich verwaltet im Sinne von (Facility-) Management.

Ansonsten verweise ich auf meine obigen Ausführungen.


Registrierungsdatum: 29. April 2005

Wohnort: Giasing

  • Private Nachricht senden

82

Dienstag, 16. Juni 2015, 12:46

Ich verstehe dich schon, aber wir kommen hierbei nicht auf einen gemeinsamen Nenner!

Als Mitglied des e.V. erwarte ich, dass sich die gewählten Organe um den e.V. kümmern und nicht um irgendwelche Anteile von ehemaligen Tochterfirmen, welche einen eigenen Beirat, einen eigenen Aufsichtsrat sowie weitere Gesellschafer haben, die ausserhalb unseres Einflussbereichs liegen!

Dem aktuellen Verwaltungsrat (Ex-Aufsichtsrat) wird ja laufend vorgeworfen, sich zu sehr in die Belange der KgaA eingemischt zu haben.


Eine Qualifikation für Profifussball ist meines Erachtens keinesfalls eine Notwendigkeit zur Wählbarkeit in den Verwaltungsrat unseres Sportvereins! Ich weiß dass das Leute, die glauben wir hätten im Profifußball noch irgendwas mitzuschnabeln, sicher anders sehen!

Registrierungsdatum: 17. Januar 2013

Wohnort: München

Beruf: EDV Systemadministrator

  • Private Nachricht senden

83

Dienstag, 16. Juni 2015, 13:14

Solange der VR dem Präsidium, das über den GF-Beirat die Geschäftsführung in der KGaA steuern kann, Anweisungen erteilen kann, ist das grundsätzlich sinnvoll.

Soviel ich weiss hat der Verwaltungsrat vor ein paar Tagen nur eine (weitgehend unverbindliche) Empfehlung ausgesprochen und die Herbeiführung einer Entscheidung, erzwungen über die 50+1 Regel, geprüft und für akzeptabel befunden. Gerade bei letzterem braucht man (leider) vermutlich vor allem Juristen und keinen Fussballsachverstand. Gerhard Poschner ist zumindest Stand 16.06.2015 trotzdem immer noch im Amt.
Letztendlich trägt aber der Verein eine Mitverantwortung indem er seit Jahren so tut als hätte es eine Ausgliederung der Profi Fussball Abteilung nie gegeben. Vermutlich ist das notwendig um zahlende Mitglieder in großer Zahl im Verein zu halten.
Der einzige Antrag auf der letzten Abteilungsversammlung der Fussballer war hingegen äußerst unspektakulär. Es ging um die Angleichung der Eintrittspreise für Frauen und Männer bei den Amateurspielen im e.V. (auf 3 Euro).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HHeinz« (16. Juni 2015, 14:42)


Registrierungsdatum: 16. Dezember 2014

  • Private Nachricht senden

84

Dienstag, 16. Juni 2015, 13:50

Wenn man diesen Fred als sportpolitischer Laie (wie ich) genauer liest, fragt man sich schon: "Warum machts ihr eigentlich so'ne komische Veranstaltung?" Bringt die was? Ändert die was? Wenn man sich hier diesen "superkollegialen Zusammenhalt" und diese "harmonische Einigkeit" betrachtet, darf man da schon berechtigte Zweifel anmelden.
Aber wie gesagt, als kleiner, bescheidener Fan nimmt man das eben stillschweigend zur Kenntnis. Ich bin mir fast sicher, dass nach der MV alles supi wird und wir dann wieder ein ganz toller, seriöser Verein sein werden. *ironiemodus ende*
Die Zukunft war früher auch besser (Karl Valentin)

85

Dienstag, 16. Juni 2015, 14:41

Es gilt bei 60 wie in allen Vereinigungen bis hin zum Großkonzern, dass erfolglose Strukturen, die sich nur noch gegenseitig stützen oder bekämpfen, rasch zu zerstören sind. Ansonsten droht ein (mittlerer) Untergang.

Harie hat doch hier erklärt, dass von Vereinsseite offenbar kein wirklicher Profifußball-Sachverstand in den Gremien auch gerade der KGaA gewünscht ist. Und das kann nur heißen, dass der TSV 1860 e.V. eine komplett neue Führung benötigt. Unabhängig vom Investor, der entweder in einfältiger Sturheit sterben möchte oder zu hoch pokert oder was auch immer. Geschätzt rund 90 % der Löwenmitglieder sind dies wegen der Profimannschaft zum Fußball. Die zwar längst als Unternehmen verkauft ist. Die uns aber trotzdem weiterhin sehr bewegt.

Registrierungsdatum: 29. April 2005

Wohnort: Giasing

  • Private Nachricht senden

86

Dienstag, 16. Juni 2015, 15:24

Es gilt bei 60 wie in allen Vereinigungen bis hin zum Großkonzern, dass erfolglose Strukturen, die sich nur noch gegenseitig stützen oder bekämpfen, rasch zu zerstören sind. Ansonsten droht ein (mittlerer) Untergang.

Harie hat doch hier erklärt, dass von Vereinsseite offenbar kein wirklicher Profifußball-Sachverstand in den Gremien auch gerade der KGaA gewünscht ist. Und das kann nur heißen, dass der TSV 1860 e.V. eine komplett neue Führung benötigt. Unabhängig vom Investor, der entweder in einfältiger Sturheit sterben möchte oder zu hoch pokert oder was auch immer. Geschätzt rund 90 % der Löwenmitglieder sind dies wegen der Profimannschaft zum Fußball. Die zwar längst als Unternehmen verkauft ist. Die uns aber trotzdem weiterhin sehr bewegt.


Bevor ich auf deine Einwände eingehe bitte ich dich, dich zukünftig nicht mehr auf Einträge des Users "harie" zu beziehen, da ich seinen Stuss nicht lese!
Einzig die Forderung, dass Leute mit Profifußballsachverstand in den Gremien vonnöten wären deckt sich schon nicht mit seiner Kandidatur!


Man kann es meines Erachtens drehen und wenden wie man will: Es ist vollkommen unerheblich, ob in den Gremien Leute mit Fußballsachverstand sitzen oder nicht, denn sie haben im operativen Geschäfts schlichtweg nichts mehr mitzuentscheiden. Es tut mir leid dich da enttäuschen zu müssen. Und auch die Mitglieder, die glauben im "Kampf" um den Investor am Sonntag die Keule schwingen zu können werden enttäuscht werden, denn auch ob sie aufgrund der Verbundenheit zum Profifußball beim e.V. Mitglied sind oder nicht, ist für die KgaA vollkommen unerheblich.

Du kannst aus meinen Worten gerne etwas Resignation heraus lesen. Ich war seit 2003 etwa auf jeder Mitgliederversammlung und seit 2010 auf jeder Delegiertenversammlung. Wirkliche Fakten rund um die kgaA konnten da nie dargelegt werden, oftmals kommen sie nichtmal zur Sprache. Muss auch nicht sein, denn es ist die Veranstaltung des eV.

Daher bin ich mittlerweile der Überzeugung, dass es notwendig ist, einen vernünftigen Verwaltungsrat für den e.V. zu finden. Und keine Reinplappererer für das arabische Fußball- und Bauimperium.

Wir können am Montag gerne weiterschreiben, wie dein Eindruck der Versammlung war. Es kann gut möglich sein, dass wir die ein oder andere (glaubwürdige) Information aus den Gremien erhalten. Möglicherweise wird uns auch etwas von "dem großen neuen Stadionbau in Riem" vorgeschwärmt. Aber so wirklich Entscheidungen werden wir am Sonntag nicht bekommen! Auf den großen Knall in einer Veranstaltung habe ich bislang noch immer vergebens gewartet!

Registrierungsdatum: 21. August 2013

  • Private Nachricht senden

87

Dienstag, 16. Juni 2015, 15:26

Mt 5,4-5 LUT
Rübenacker statt Fröttmaning :D

88

Dienstag, 16. Juni 2015, 15:56

Es gilt bei 60 wie in allen Vereinigungen bis hin zum Großkonzern, dass erfolglose Strukturen, die sich nur noch gegenseitig stützen oder bekämpfen, rasch zu zerstören sind. Ansonsten droht ein (mittlerer) Untergang.

Harie hat doch hier erklärt, dass von Vereinsseite offenbar kein wirklicher Profifußball-Sachverstand in den Gremien auch gerade der KGaA gewünscht ist. Und das kann nur heißen, dass der TSV 1860 e.V. eine komplett neue Führung benötigt. Unabhängig vom Investor, der entweder in einfältiger Sturheit sterben möchte oder zu hoch pokert oder was auch immer. Geschätzt rund 90 % der Löwenmitglieder sind dies wegen der Profimannschaft zum Fußball. Die zwar längst als Unternehmen verkauft ist. Die uns aber trotzdem weiterhin sehr bewegt.


Bevor ich auf deine Einwände eingehe bitte ich dich, dich zukünftig nicht mehr auf Einträge des Users "harie" zu beziehen, da ich seinen Stuss nicht lese!
Einzig die Forderung, dass Leute mit Profifußballsachverstand in den Gremien vonnöten wären deckt sich schon nicht mit seiner Kandidatur!


Man kann es meines Erachtens drehen und wenden wie man will: Es ist vollkommen unerheblich, ob in den Gremien Leute mit Fußballsachverstand sitzen oder nicht, denn sie haben im operativen Geschäfts schlichtweg nichts mehr mitzuentscheiden. Es tut mir leid dich da enttäuschen zu müssen. Und auch die Mitglieder, die glauben im "Kampf" um den Investor am Sonntag die Keule schwingen zu können werden enttäuscht werden, denn auch ob sie aufgrund der Verbundenheit zum Profifußball beim e.V. Mitglied sind oder nicht, ist für die KgaA vollkommen unerheblich.

Du kannst aus meinen Worten gerne etwas Resignation heraus lesen. Ich war seit 2003 etwa auf jeder Mitgliederversammlung und seit 2010 auf jeder Delegiertenversammlung. Wirkliche Fakten rund um die kgaA konnten da nie dargelegt werden, oftmals kommen sie nichtmal zur Sprache. Muss auch nicht sein, denn es ist die Veranstaltung des eV.

Daher bin ich mittlerweile der Überzeugung, dass es notwendig ist, einen vernünftigen Verwaltungsrat für den e.V. zu finden. Und keine Reinplappererer für das arabische Fußball- und Bauimperium.

Wir können am Montag gerne weiterschreiben, wie dein Eindruck der Versammlung war. Es kann gut möglich sein, dass wir die ein oder andere (glaubwürdige) Information aus den Gremien erhalten. Möglicherweise wird uns auch etwas von "dem großen neuen Stadionbau in Riem" vorgeschwärmt. Aber so wirklich Entscheidungen werden wir am Sonntag nicht bekommen! Auf den großen Knall in einer Veranstaltung habe ich bislang noch immer vergebens gewartet!

Harie denkt wenigstens in plausiblen Strukturen. Was unserer Vereinsführung in schöner Regelmäßigkeit abgeht. Die sich ja am liebsten immer intensiv mit dem Profifußball befasst, aber dazu fast gar keine Ahnung hat. Und solange der größte Blödsinn des deutschen Profifußballs mit 50 + 1 in Kraft ist, bedarf es einer anderen Zusammnsetzung in den entscheidenden Gremien des Muttervereins. Dann würde sich auch ein inhaltlich so unbedarfter Investor wie Ismaik nicht ständig "verarscht" fühlen.

89

Dienstag, 16. Juni 2015, 15:58

Hallo Kraiburger,

nachdem ich in den Genuss gekommen bin deinen Post zu lesen bevor du ihn geändert bzw.gelöscht hast muss ich sagen, dein Verhalten ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich hinter dir einen pubertären Schulbuben vermuten.

Anscheinend waren die die persönlichen Beleidigungen deinerseits gegen harie sogar Kenny2 zuviel dass er dich vermutlich zurecht zurück gepfiffen hat. Wäre ich betroffen würde ich mich anders verhalten als harie. Alleine die Vereinssatzung würde hierfür schon Wege vorsehen.

Ich habe mich hier ganz alleine und aus freien Stücken zu Wort gemeldet weil ich dies als besorgtes, neutrales und zu keiner untergruppierung des Vereins gehöriges, aber kritisches Mitglied des TSV 1860, nicht aktzeptieren kann mit welch unsauberen Mitteln hier gekämpft wird.

Wenn du meine e mail adresse haben willst, so frage einfach danach. Denkst du dass es auf der Welt irgend einen Idioten gibt der nach solchen Auftritten eine scheinheilige Freundschaftsanfrage annimmt?

Viele grüße an die 2 genannten "Internet-Trolle" die nach mir auch gepostet haben. Deren Posts hatten aber m.E. nichts verwerfliches an sich dass sie es verdient haben als solche bezeichnet zu werden.

Wir sehen uns Morgen (und auch ein zweites mal im Leben)

90

Dienstag, 16. Juni 2015, 16:13

Mt 5,4-5 LUT

Jetzt kommt neben dem offenbar fehlenden Sachverstand für Unternehmen gerade im Profifußball nun dafür der Sinn für das Klerikale. Das erklärt auch ein Programm, das eher einem evangelischen Kirchentag huldigt als einem Sportverein. Hilfe!

Registrierungsdatum: 29. April 2005

Wohnort: Giasing

  • Private Nachricht senden

91

Dienstag, 16. Juni 2015, 16:23

Mei, wenn der harie meint, dass er einen erfolgreichen Wahlkampf dadurch führen kann, indem er seine Schergen auf mich loslässt, dann soll er halt meinen!

Hoffentlich ist der Schmarrn bald vorbei!

92

Dienstag, 16. Juni 2015, 16:24

Es gilt bei 60 wie in allen Vereinigungen bis hin zum Großkonzern, dass erfolglose Strukturen, die sich nur noch gegenseitig stützen oder bekämpfen, rasch zu zerstören sind. Ansonsten droht ein (mittlerer) Untergang.

Harie hat doch hier erklärt, dass von Vereinsseite offenbar kein wirklicher Profifußball-Sachverstand in den Gremien auch gerade der KGaA gewünscht ist. Und das kann nur heißen, dass der TSV 1860 e.V. eine komplett neue Führung benötigt. Unabhängig vom Investor, der entweder in einfältiger Sturheit sterben möchte oder zu hoch pokert oder was auch immer. Geschätzt rund 90 % der Löwenmitglieder sind dies wegen der Profimannschaft zum Fußball. Die zwar längst als Unternehmen verkauft ist. Die uns aber trotzdem weiterhin sehr bewegt.


Bevor ich auf deine Einwände eingehe bitte ich dich, dich zukünftig nicht mehr auf Einträge des Users "harie" zu beziehen, da ich seinen Stuss nicht lese!
Einzig die Forderung, dass Leute mit Profifußballsachverstand in den Gremien vonnöten wären deckt sich schon nicht mit seiner Kandidatur!


Man kann es meines Erachtens drehen und wenden wie man will: Es ist vollkommen unerheblich, ob in den Gremien Leute mit Fußballsachverstand sitzen oder nicht, denn sie haben im operativen Geschäfts schlichtweg nichts mehr mitzuentscheiden. Es tut mir leid dich da enttäuschen zu müssen. Und auch die Mitglieder, die glauben im "Kampf" um den Investor am Sonntag die Keule schwingen zu können werden enttäuscht werden, denn auch ob sie aufgrund der Verbundenheit zum Profifußball beim e.V. Mitglied sind oder nicht, ist für die KgaA vollkommen unerheblich.

Du kannst aus meinen Worten gerne etwas Resignation heraus lesen. Ich war seit 2003 etwa auf jeder Mitgliederversammlung und seit 2010 auf jeder Delegiertenversammlung. Wirkliche Fakten rund um die kgaA konnten da nie dargelegt werden, oftmals kommen sie nichtmal zur Sprache. Muss auch nicht sein, denn es ist die Veranstaltung des eV.

Daher bin ich mittlerweile der Überzeugung, dass es notwendig ist, einen vernünftigen Verwaltungsrat für den e.V. zu finden. Und keine Reinplappererer für das arabische Fußball- und Bauimperium.

Wir können am Montag gerne weiterschreiben, wie dein Eindruck der Versammlung war. Es kann gut möglich sein, dass wir die ein oder andere (glaubwürdige) Information aus den Gremien erhalten. Möglicherweise wird uns auch etwas von "dem großen neuen Stadionbau in Riem" vorgeschwärmt. Aber so wirklich Entscheidungen werden wir am Sonntag nicht bekommen! Auf den großen Knall in einer Veranstaltung habe ich bislang noch immer vergebens gewartet!

Harie denkt wenigstens in plausiblen Strukturen. Was unserer Vereinsführung in schöner Regelmäßigkeit abgeht. Die sich ja am liebsten immer intensiv mit dem Profifußball befasst, aber dazu fast gar keine Ahnung hat. Und solange der größte Blödsinn des deutschen Profifußballs mit 50 + 1 in Kraft ist, bedarf es einer anderen Zusammnsetzung in den entscheidenden Gremien des Muttervereins. Dann würde sich auch ein inhaltlich so unbedarfter Investor wie Ismaik nicht ständig "verarscht" fühlen.

immerhin ist es Dir wesentlich gelungen, Monatzeder als Vereinspräsident zu verhindern. Dafür gebührt Dir (mein) großer Respekt. Bei aller sonstig gelegentlichen Pöbelei deinerseits.

Registrierungsdatum: 17. Januar 2013

Wohnort: München

Beruf: EDV Systemadministrator

  • Private Nachricht senden

93

Dienstag, 16. Juni 2015, 16:31

Mt 5,4-5 LUT

Jetzt kommt neben dem offenbar fehlenden Sachverstand für Unternehmen gerade im Profifußball nun dafür der Sinn für das Klerikale. Das erklärt auch ein Programm, das eher einem evangelischen Kirchentag huldigt als einem Sportverein. Hilfe!

Wir haben 32 Kandidaten für den Verwaltungsrat. Davon beteiligen sich augenscheinlich (ich kenne nicht jede Realperson hinter den Foren Nicks) leider nur sehr wenige aktiv an dieser Diskussion (und kassieren dafür teilweise auch Prügel). Diejenigen welche sich nicht beteiligen kommen aktuell meiner Meinung nach etwas besser weg. Weder müssen Sie sich gegen persönliche Angriffe wehren, noch dem Verdacht aussetzen, dass sich deren "Schergen" hier im Forum aufhalten.

Ich wünsche mir aber eigentlich eine offenere Vereinsarbeit mit mehr Dialog zwischen Verantwortlichen und Fans/Mitgliedern und mehr Informationen. Transparenz setzt auch voraus dass sich Personen finden die über ihr Tun (oder Nicht-Tun) berichten wollen denn letztendlich macht das auch Arbeit (und idealerweise Freude). Ich will niemandem den Mund verbieten aber so wie es momentan abläuft dürfte ein gewählter Funktionär eher dazu ermutigt werden gar nichts mehr zu sagen. Wenn man ein starkes Netzwerk im Rücken hat wird man vermutlich auch so gewählt.

94

Dienstag, 16. Juni 2015, 16:45

Es gilt bei 60 wie in allen Vereinigungen bis hin zum Großkonzern, dass erfolglose Strukturen, die sich nur noch gegenseitig stützen oder bekämpfen, rasch zu zerstören sind. Ansonsten droht ein (mittlerer) Untergang.

Harie hat doch hier erklärt, dass von Vereinsseite offenbar kein wirklicher Profifußball-Sachverstand in den Gremien auch gerade der KGaA gewünscht ist. Und das kann nur heißen, dass der TSV 1860 e.V. eine komplett neue Führung benötigt. Unabhängig vom Investor, der entweder in einfältiger Sturheit sterben möchte oder zu hoch pokert oder was auch immer. Geschätzt rund 90 % der Löwenmitglieder sind dies wegen der Profimannschaft zum Fußball. Die zwar längst als Unternehmen verkauft ist. Die uns aber trotzdem weiterhin sehr bewegt.


Bevor ich auf deine Einwände eingehe bitte ich dich, dich zukünftig nicht mehr auf Einträge des Users "harie" zu beziehen, da ich seinen Stuss nicht lese!
Einzig die Forderung, dass Leute mit Profifußballsachverstand in den Gremien vonnöten wären deckt sich schon nicht mit seiner Kandidatur!


Man kann es meines Erachtens drehen und wenden wie man will: Es ist vollkommen unerheblich, ob in den Gremien Leute mit Fußballsachverstand sitzen oder nicht, denn sie haben im operativen Geschäfts schlichtweg nichts mehr mitzuentscheiden. Es tut mir leid dich da enttäuschen zu müssen. Und auch die Mitglieder, die glauben im "Kampf" um den Investor am Sonntag die Keule schwingen zu können werden enttäuscht werden, denn auch ob sie aufgrund der Verbundenheit zum Profifußball beim e.V. Mitglied sind oder nicht, ist für die KgaA vollkommen unerheblich.

Du kannst aus meinen Worten gerne etwas Resignation heraus lesen. Ich war seit 2003 etwa auf jeder Mitgliederversammlung und seit 2010 auf jeder Delegiertenversammlung. Wirkliche Fakten rund um die kgaA konnten da nie dargelegt werden, oftmals kommen sie nichtmal zur Sprache. Muss auch nicht sein, denn es ist die Veranstaltung des eV.

Daher bin ich mittlerweile der Überzeugung, dass es notwendig ist, einen vernünftigen Verwaltungsrat für den e.V. zu finden. Und keine Reinplappererer für das arabische Fußball- und Bauimperium.

Wir können am Montag gerne weiterschreiben, wie dein Eindruck der Versammlung war. Es kann gut möglich sein, dass wir die ein oder andere (glaubwürdige) Information aus den Gremien erhalten. Möglicherweise wird uns auch etwas von "dem großen neuen Stadionbau in Riem" vorgeschwärmt. Aber so wirklich Entscheidungen werden wir am Sonntag nicht bekommen! Auf den großen Knall in einer Veranstaltung habe ich bislang noch immer vergebens gewartet!

Harie denkt wenigstens in plausiblen Strukturen. Was unserer Vereinsführung in schöner Regelmäßigkeit abgeht. Die sich ja am liebsten immer intensiv mit dem Profifußball befasst, aber dazu fast gar keine Ahnung hat. Und solange der größte Blödsinn des deutschen Profifußballs mit 50 + 1 in Kraft ist, bedarf es einer anderen Zusammnsetzung in den entscheidenden Gremien des Muttervereins. Dann würde sich auch ein inhaltlich so unbedarfter Investor wie Ismaik nicht ständig "verarscht" fühlen.

Wäre es Dir möglich mir zu erklären, warum Du 50 + 1 als den größten Blödsinn im deutschen Profifußball bezeichnest?

95

Dienstag, 16. Juni 2015, 16:49

Sorry, um was geht es denn hier überhaupt?

Um die kurzfristige Rettung gepaart mit der richtigen Weichenstellung unseres Clubs? Um Fußball in erster Linie, um die anderen Sportsparten?

Nee, es geht um Animositäten, Selbstbeweihräucherung, Selbstdarstellung, und und und

Irre, einfach irre....denke, selbst der Irrenarzt der Löwen weiß auch nicht mehr wie es weitergeht.

1860 dürfte die Lachnummer der Liga werden.
Rudi Brunnenmeier - da war die weiß- blaue Welt noch in Ordnung!

96

Dienstag, 16. Juni 2015, 17:01

Wir befinden uns zum VR in einem Wahlkampf. Was ist daran denn so verkehrt, wenn also gekämpft wird um die richtige Zusammensetzung.

"Mein" damaliger AR hätte dem Verkauf der Anteile an Ismaik nicht zugestimmt. Aber der damalige hatte. Warum auch immer ... $$$. Nun gilt es das beste aus der seinerzeit erwarteten völlig verfahrenen Situation zu machen.

Registrierungsdatum: 25. August 2007

Wohnort: Moosach

  • Private Nachricht senden

97

Dienstag, 16. Juni 2015, 17:29

1860 dürfte die Lachnummer der Liga werden.

"Dürfte werden" ist gut.
--

Hast Du hier im Forum Probs mit Zitieren, Text formatieren, Bilder einbinden etc?
Dann guck mal da

98

Dienstag, 16. Juni 2015, 17:40

Es gilt bei 60 wie in allen Vereinigungen bis hin zum Großkonzern, dass erfolglose Strukturen, die sich nur noch gegenseitig stützen oder bekämpfen, rasch zu zerstören sind. Ansonsten droht ein (mittlerer) Untergang.

Harie hat doch hier erklärt, dass von Vereinsseite offenbar kein wirklicher Profifußball-Sachverstand in den Gremien auch gerade der KGaA gewünscht ist. Und das kann nur heißen, dass der TSV 1860 e.V. eine komplett neue Führung benötigt. Unabhängig vom Investor, der entweder in einfältiger Sturheit sterben möchte oder zu hoch pokert oder was auch immer. Geschätzt rund 90 % der Löwenmitglieder sind dies wegen der Profimannschaft zum Fußball. Die zwar längst als Unternehmen verkauft ist. Die uns aber trotzdem weiterhin sehr bewegt.


Bevor ich auf deine Einwände eingehe bitte ich dich, dich zukünftig nicht mehr auf Einträge des Users "harie" zu beziehen, da ich seinen Stuss nicht lese!
Einzig die Forderung, dass Leute mit Profifußballsachverstand in den Gremien vonnöten wären deckt sich schon nicht mit seiner Kandidatur!


Man kann es meines Erachtens drehen und wenden wie man will: Es ist vollkommen unerheblich, ob in den Gremien Leute mit Fußballsachverstand sitzen oder nicht, denn sie haben im operativen Geschäfts schlichtweg nichts mehr mitzuentscheiden. Es tut mir leid dich da enttäuschen zu müssen. Und auch die Mitglieder, die glauben im "Kampf" um den Investor am Sonntag die Keule schwingen zu können werden enttäuscht werden, denn auch ob sie aufgrund der Verbundenheit zum Profifußball beim e.V. Mitglied sind oder nicht, ist für die KgaA vollkommen unerheblich.

Du kannst aus meinen Worten gerne etwas Resignation heraus lesen. Ich war seit 2003 etwa auf jeder Mitgliederversammlung und seit 2010 auf jeder Delegiertenversammlung. Wirkliche Fakten rund um die kgaA konnten da nie dargelegt werden, oftmals kommen sie nichtmal zur Sprache. Muss auch nicht sein, denn es ist die Veranstaltung des eV.

Daher bin ich mittlerweile der Überzeugung, dass es notwendig ist, einen vernünftigen Verwaltungsrat für den e.V. zu finden. Und keine Reinplappererer für das arabische Fußball- und Bauimperium.

Wir können am Montag gerne weiterschreiben, wie dein Eindruck der Versammlung war. Es kann gut möglich sein, dass wir die ein oder andere (glaubwürdige) Information aus den Gremien erhalten. Möglicherweise wird uns auch etwas von "dem großen neuen Stadionbau in Riem" vorgeschwärmt. Aber so wirklich Entscheidungen werden wir am Sonntag nicht bekommen! Auf den großen Knall in einer Veranstaltung habe ich bislang noch immer vergebens gewartet!

Harie denkt wenigstens in plausiblen Strukturen. Was unserer Vereinsführung in schöner Regelmäßigkeit abgeht. Die sich ja am liebsten immer intensiv mit dem Profifußball befasst, aber dazu fast gar keine Ahnung hat. Und solange der größte Blödsinn des deutschen Profifußballs mit 50 + 1 in Kraft ist, bedarf es einer anderen Zusammnsetzung in den entscheidenden Gremien des Muttervereins. Dann würde sich auch ein inhaltlich so unbedarfter Investor wie Ismaik nicht ständig "verarscht" fühlen.
Wäre es Dir möglich mir zu erklären, warum Du 50 + 1 als den größten Blödsinn im deutschen Profifußball bezeichnest?

In alller Kürze: Klassische Vereinsstrukturen passen natürlich nicht mehr zu einem wirklichen Profibetrieb. Das aber verlangt 50 +1. Der Mutterverein soll weiterhin beherrschend sein. Ausgestattet mit üblicherweise ehrenamtlichen, altbackenen Funktionären, die vom Profifußball nahezu keine Ahnung haben. Mittlerweile wurde das mit der 20-Jahre Regelung zu Hopp und Kind etwas aufgeweicht. Aber hilft natürlich nicht uns aktuell.

Wir haben bedauerlicherweise einen fürchterlichen Konflikt zwischen Dilettanten zu Vereins- und Investorseite.

Registrierungsdatum: 9. Mai 2005

  • Private Nachricht senden

99

Dienstag, 16. Juni 2015, 18:29


In alller Kürze: Klassische Vereinsstrukturen passen natürlich nicht mehr zu einem wirklichen Profibetrieb. Das aber verlangt 50 +1. Der Mutterverein soll weiterhin beherrschend sein. Ausgestattet mit üblicherweise ehrenamtlichen, altbackenen Funktionären, die vom Profifußball nahezu keine Ahnung haben. Mittlerweile wurde das mit der 20-Jahre Regelung zu Hopp und Kind etwas aufgeweicht. Aber hilft natürlich nicht uns aktuell.

Wir haben bedauerlicherweise einen fürchterlichen Konflikt zwischen Dilettanten zu Vereins- und Investorseite.


Du setzt Ehrenamtliche also mit altbackenen und ahnungslosen Dilettanten gleich. Na da bedankt sich doch jeder, der sich bislang ehrenamtlich und weitestgehend unentgeltlich für den TSV 1860 eingebracht hat, sehr herzlich für die Blumen.

Was ist denn eigentlich Deine Vision? Lauter Profis vom Schlag eines Ziffzer oder Poschner auch im e.V.?

Du hast eine wichtige "Sollbruchstelle" benannt. Aber ich sehe zwar die unter Löwen fast schon üblichen, pauschalen Verunglimpfungen, aber nicht mal den Hauch eines Alternativvorschlags.

Wäre die KGaA einmal durchgängig mit Profis bestückt, die ausnahmsweise mal mit einem tragfähigen, abgestimmten Konzept aufwarten anstatt mit teilweise blindem oder unverständlichem Aktionismus oder mit persönlichen Eitelkeiten, wäre die größte Baustelle beseitigt.

Dann bräuchten die ehrenamtlichen Dilettanten (Dein O-Ton) im e.V. nicht dauernd reagieren in der Befürchtung, dass die nächste Grippe der KGaA auch für den e.V. eine ausgewachsene Lungenentzündung nach sich zieht.

100

Dienstag, 16. Juni 2015, 19:00

Also ich finde das was Harie hier schreibt, nicht so grundlegend verkehrt.

Allgemein sollte bei 1860 genug Platz für "Ewiggestrige" sowie "Investorenerfolgsfans" ( bewusst polemisch formuliert) sein.
Die Ersteren können alle 2 Wochen die Amas mit ihren Eigengewächsen in altehrwürdigen Giesing bejublen und die Letzteren die erste Mannschaft in Fröttmaning anfeuern.
Also soll doch jeder sein Fan-Dasein ausleben wie es einem taugt.

Manche hier brauchen sich gar nicht so über die "selbstzerfleischende" Führungsriege echauffieren, selber macht man es ja auch nicht besser...
____________________________________________________________________________________________________________________________________

Sie schützen uns und unsere Art zu leben, wird Zeit ihnen etwas zurückzugeben:
www.dbwv.de/C12574E8003E04C8/vwContentBy…7L5KVZ088DBWNDE

1860---------------Egal in welcher Liga--------------1860
---------------60 München immer wieder-----------1860